Follow:
Lunch & Dinner, Recipes

#ALLESRUNDUMDENKÜRBIS – Gefüllter Ofenkürbis

Rezept No. 3 meiner diesjährigen Kürbis-Reihe. Heute präsentiere ich euch einen leckeren Ofenkürbis gefüllt mit Bulgur/Couscous, Paprika, Fetakäse und frischer Petersilie. Und dieses Mal nehme ich tatsächlich mal keinen Hokaido, sondern einen Butternut-Kürbis. Dieser hat sogar Premiere auf meinem Blog. Also los geht´s.

Der Butternut-Kürbis ist wahrscheinlich bereits genauso bekannt wie der Hokaido und macht seinem Namen alle Ehre. Sein zartes hellorangenes Fruchtfleisch überzeugt jeden Fan mit seiner buttrigen Note und seinem leicht nussigen Geschmack. Übrigens könnt ihr auch die Kerne des Butternuts essen und auch diese werden euch mit ihrer nussigen Note überzeugen.

Aber nicht nur mit seinem Geschmack kann dieser Kürbis überzeugen. Mit seinem hohen Gehalt an Beta-Carotin tut er gleichzeitig noch den Haaren, der Haut und der Sehkraft gut. Und unsere Vitamin C Reserven können wir mit einem leckeren Essen, wie dem heutigen Rezept, auch noch aufstocken. Klasse, oder?

Wie oben bereits erwähnt habe ich meinen Butternut gefüllt. Dabei habe ich mich dieses Mal für Couscous entschieden, aber ihr könnt den Kürbis selbstverständlich auch mit Bulgur oder Reis füllen. Dazu gab es noch etwas Paprika, Fetakäse und frische Petersilie.

Rezept für einen gefüllten Ofenkürbis

Zutaten:

  • 1 Butternut-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Couscous
  • etwas Gemüsebrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Paprika
  • frisch gehackte Petersilie
  • etwas Fetakäse (oder den Käse, den ihr am liebsten wollt)
  • etwas Olivenöl

So wird´s gemacht:

  1. Zuerst wascht ihr den Kürbis, halbiert ihn der Länge nach und entfernt die Kerne. Nun ritzt ihr das Fruchtfleisch vorsichtig kreuzweise ein und bepinselt die Hälften mit etwas Olivenöl. Diese werden nun in eine Auflaufform gegeben und 15 Minuten bei 200 Grad vorgebacken.
  2. Währenddessen bereitet ihr den Couscous nach Packungsanleitung zu. Ich bereite meinen immer mit Gemüsebrühe anstellen von Wasser zu.
  3. Nun wascht ihr die Paprika, putzt diese und schneidet sie klein. Die Zwiebel putzt und schneidet ihr ebenfalls. Die klein geschnittene Paprika und Zwiebel gebt ihr zusammen mit dem Tomatenmark zu eurem fertigen Couscous und vermischt alles gut.
  4. Sind die Kürbishälften fertig, holt ihr diese aus dem Ofen und füllt sie mit eurer Couscous-Mischung. Backt das Ganze noch einmal für weitere 10 – 15 Minuten im Ofen. 
  5. Etwa 5 Minuten vor Ende der Backzeit gebt ihr klein gewürfelten Fetakäse auf eure gefüllten Kürbishälften.
  6. Die fertigen gefüllten Kürbishälften sofort servieren und genießen.

Wer meinem Blog schon länger verfolgt, der weiß, wie sehr ich den Hokaido liebe. Ihr könnt dieses Rezept selbstverständlich auch mit einem Hokaido zubereiten. Das schmeckt genauso gut. 😉

Share on
Previous Post

You may also like

16 Comments

  • Reply Rita

    Tolle Idee , muss ich mal ausprobieren

    18. Oktober 2017 at 18:52
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Na dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren. 🙂

      18. Oktober 2017 at 18:53
  • Reply Elena

    Woow das sieht ja lecker aus! Ich ernähr mich zwar vegan aber wenn man den Fetakäse z.B durch Tofu ersetzt ist es auch für mich ein perfektes Mittagessen 🙂 Werd ich gleich mal Ausprobieren. Vielen Dank.
    Schönen Abend noch 🙂
    Liebe Grüße
    Elena

    15. Oktober 2017 at 21:52
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Danke, Elena. Das freut mich zu hören. Und das ist wirklich ein guter Ersatz. Das werde ich auch mal ausprobieren 🙂

      16. Oktober 2017 at 8:28
  • Reply Saskia

    Ohjaa Butternutkürbis muss ich diesen Herbst unbedingt auch noch mal machen! Bis jetzt ist es immer der Hokkaido geworden und der letzte Butternut liegt über ein Jahr zurück! 😀 Also danke für die Inspiration liebe Kathleen!

    Ich wünsche Dir einen warmen Sonntag und ein wunderbares Restwochenende!
    Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von http://www.demwindentgegen.de

    15. Oktober 2017 at 14:24
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Ich hoffe, du hattest ein schönes Wochenende, Saskia. Meistens greife ich auch immer zum Hokaido, aber der Butternut hat wirklich genauso etwas besonderes an sich. 🙂

      16. Oktober 2017 at 8:29
  • Reply Lea Dittmar

    Ich bin eben auf deinen Blog gestoßen und mir gefallen deine Rezepte sooo gut 🙂 Du hast definitiv eine neue Leserin und ich freu mich auf ganz viele weitere Posts von dir!
    Ich selbst mag den Butternuss Kürbis mittlerweile am liebsten und backe ihn mir immer im Ofen um ihn dann mit süßer Sesam Sojajoghurt Zitronen Orangen Sauce zu essen.. absoluter Himmel <3

    14. Oktober 2017 at 3:14
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Vielen lieben Dank, Lea. Ich freue mich, dass dir meine Rezepte so gut gefallen, dass du auch weiterhin hier auf dem Blog vorbeischauen möchtest. Es ist immer wieder schön zu hören, wenn ich meine Leser inspirieren kann. 🙂

      14. Oktober 2017 at 9:48
  • Reply Milli

    Also jetzt hab ich richtig Hunger! Ich muss ja gestehen, dass ich den Butternut-Kübis noch nie probiert habe. Wahrscheinlich weil ich bisher nur Rezepte für den Hokkaido Kürbis gesehen habe und noch nie eins für den Butternut Kürbis. Ich denke, dass ich dein Rezept mal ausprobieren werde – allerdings wohl erst, wenn ich für mich alleine koche. Männer und Kürbis ist nicht so ganz einfach 🙁

    Liebste Grüße an dich, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    13. Oktober 2017 at 15:44
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Da muss ich dir recht geben. Männer stehen dem Kürbis sehr skeptisch gegenüber. Aber vielleicht hast du ja trotzdem bald mal eine Gelegenheit dazu, den Butternut-Kürbis auszuprobieren. Es lohnt sich auf jeden Fall. 😉

      14. Oktober 2017 at 9:50
  • Reply Sophie

    Perfect fooding, nice idea <3
    Sophie
    http://www.us-avenue.com

    13. Oktober 2017 at 9:44
  • Reply Jimena

    Das ist aber eine leckere Idee, das muss ich mir unbedingt mal merken!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    12. Oktober 2017 at 7:34
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Das freut mich, dass dir das Rezept so gut gefällt, dass du es auch einmal ausprobieren möchtest. 😘

      13. Oktober 2017 at 10:23
  • Reply Sarah

    Mhh sieht das gut aus!
    Liebe Grüße
    Sarah

    11. Oktober 2017 at 11:49
  • Leave a Reply

    *