Follow:
Life, Texts

Mein Zeitmanagement

Seit meinem Beitrag zu meiner Workoutroutine  bekomme ich immer wieder die Frage gestellt, wie ich das eigentlich alles unter einen Hut bekomme mit der Uni, der Arbeit, dem Sport und meinem Blog. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, dass Thema ‚Zeitmanagement‘ in einem Beitrag für euch zusammen zu fassen und euch zu zeigen, wie ich all meine Aufgaben plane und umsetze.

Zeitmanagement ist eigentlich unumgänglich – sei es im Beruf, in der Schule oder Uni, in der Freizeit oder der Selbstständigkeit. Da hilft meiner Meinung nach nur eins: alle einzelnen Zeitmanagements zu einem großen System zusammenfügen. Natürlich ist das nicht immer leicht und manchmal funktioniert es auch bei der besten Planung nicht, aber dann sollte man nicht sofort aufgeben, sondern einfach weiter machen. Es erfordert schon ein wenig Übung und Disziplin, um seinen Zeitmanagement-Plan durchzuhalten. Und es funktioniert auch nicht unbedingt beim ersten Mal. Aber irgendwann muss man den ersten Schritt einfach wagen und seine Aufgaben planen.

Vielleicht helfen euch meine Tipps und Tricks, die ich euch heute verraten werde. Ich verrate euch, wie ich alles unter einen Hut bekomme. Wie ich es neben der Uni und der Arbeit trotzdem noch schaffe Zeit für Sport zu haben. Wie ich diese drei Komponenten und die Freizeit, den Blog und vieles mehr vereine und dabei trotzdem sehr viel Spaß habe.

Zeitmanagement

Meine Tipps für das perfekte Zeitmanagement

Schreibe dir To Do Lists!

Also ohne meine To Do Lists geht einfach nichts. Ich weiß gar nicht, wann ich mit meinen Listen eigentlich angefangen habe, aber es war die beste Entscheidung, um einen guten Überblick über all meine To Do´s zu bekommen. Ob es nun Listen zu den Aufgaben in der Uni sind oder die klassische Einkaufsliste – mit einer To Do List bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite, um wirklich nichts zu vergessen.

Alle wichtigen Termine trage ich in meinen Planer ein. Ich notiere mir, wann ich Zeit habe Freunde zu treffen, Sport zu machen oder einen Blogpost vorzubereiten. Für einige von euch mag das jetzt vielleicht sehr streng klingen, alles so ganz genau zu planen, aber ich kann euch sagen, dass es einem viel Stress abnimmt, wenn man in seinem Alltag viele Aufgaben zu bewältigen hat. Zudem wird man automatisch viel organisierter.

Sammle deine Aufgaben!

Hast du an einem Tag mehrere Mails zu beantworten oder einige Telefonate zu führen? Dann sammle deine Aufgaben und nimm dir die Zeit, um alle Mails auf einmal zu beantworten oder alle Telefonate nacheinander abzuarbeiten. Es hilft nicht jedes Mal wieder von vorne anzufangen, denn wenn du einmal vor deinem Mailprogramm oder am Telefon sitzt, dann kannst du gleich mehrere Aufgaben erledigen, bevor du dich immer wieder daran setzen musst.

Setze dir Prioritäten!

Steht in dieser Woche eine wichtige Prüfung an? Dann sollte das Lernen für diese Prüfung deine Priorität Nummer 1 sein. An dieser Stelle ist es einfach wichtig, dich voll und ganz auf die Vorbereitung deiner Prüfung zu konzentrieren. Dabei darfst du deine anderen To Do´s selbstverständlich nicht vergessen. Nimm dir also einen gewissen Zeitraum vor, in dem du lernen möchtest und nutze die Pausen beispielsweise für einen schönen Spaziergang an der frischen Luft oder eine kleine Sporteinheit, um den Kopf wieder frei zu bekommen.

Deine Prioritäten wechseln ständig, da immer wieder neue Aufgaben hinzu kommen oder andere wiederum abgearbeitet sind. Dennoch ist nur eins wichtig: du selbst bist verantwortlich für deine Prioritäten und nur du weißt, was gerade am wichtigsten in deinem Leben ist.

Habe stets dein Ziel vor Augen!

Was mir besonders hilft, ist es mein Ziel immer vor Augen zu haben und es mir auch in den schwersten Zeiten immer wieder vor Augen zu führen. Es ist ein Prozess bis man sein Ziel erreicht und dabei kann es schon mal vorkommen, dass man Rückschläge einstecken muss. Davon sollte man sich aber nicht aufhalten lassen. Oft lassen wir uns ablenken und von unserem Weg abbringen. Gerade dann ist es aber besonders wichtig, sich sein Ziel noch einmal vor Augen zu führen und daran zu denken, was man auf seinem Weg dorthin schon alles erreicht hat.

Ein ganz wichtiger Punkt, der mir auch sehr am Herzen liegt, dass jeder von euch das macht, was er liebt. Denn wenn man etwas macht, woran man Spaß hat, dann weiß man einfach, wofür sich die ganze Arbeit und Mühe gelohnt hat.

Planung ist alles!

Wie ihr seht, ist eine gute Planung das halbe Leben. Wenn ihr wisst, dass ihr am nächsten Tag beispielsweise den ganzen Tag in der Uni sein werdet, dann bereitet euch doch am Abend zuvor schon das Essen dafür vor. Oder legt eure Sportsachen am Abend raus, wenn ihr wisst, dass ihr bereits morgens euer Sportprogramm durchziehen wollt.

And now…

Ja, ein gutes Zeitmanagement ist vielleicht nicht immer leicht und vor allem den ersten Schritt dahin zu wagen kann schwierig sein, aber ihr werdet sehen, dass es sich wirklich lohnt. Ihr werdet das auf jeden Fall schaffen. Mit eurem Willen und eurer Stärke schafft auch ihr es, euch einen guten Arbeitsplan aufzustellen.

Ich selber habe es auch nicht von jetzt auf gleich geschafft. Schließlich wächst man mit seinen Aufgaben und man kann wirklich mehr schaffen, als man eigentlich glaubt. Meiner Meinung nach können wir jeden Tag ein bisschen besser werden. Wir müssen nur daran glauben und unser bestes geben.

Zeitmanagement

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

34 Comments

  • Reply Sandra

    Hallo Kathleen,
    diese Tipps kann ich alle so unterschreiben 🙂
    Liebe Grüße Sandra

    30. Oktober 2016 at 8:43
  • Reply Kerstin

    Super schöner, ausführlicher Post! Ich mache das eigentlich ziemlich gleich wie du. Manchmal mit etwas viel Prokrastination dazwischen drin 😀

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    27. Oktober 2016 at 18:51
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Danke Kerstin für deinen so lieben Kommentar 🙂 Ja, das kenne ich aber auch. Manchmal gehört das einfach dazu.

      27. Oktober 2016 at 20:51
  • Reply Christina

    Richtig guter Post!:) Ich muss momentan auch echt mega auf mein Zeitmanagement achten, aber so langsam pendelt sich alles so ein!

    Love,
    Christina ♥
    cinapeh.blogspot.de

    27. Oktober 2016 at 13:10
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Vielen lieben Dank meine Liebe 🙂
      Das freut mich, dass sich bei dir so allmählich alles regelt und du deinen Plan findest.

      27. Oktober 2016 at 13:13
  • Reply Valentina

    Echt tolle tipps! 🙂 To-do listen finde ich auch ganz ganz wichtig!

    Liebe Grüße
    Valentina 💓💓

    https://teampeanutbutter.wordpress.com

    26. Oktober 2016 at 23:10
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Liebe Valentina,
      die sind wirklich lebensnotwendig 😉 Zumindest bei mir 😀

      26. Oktober 2016 at 23:13
  • Reply Rebecca

    Super toller Beitrag! Gerade jetzt wo die Uni wieder angefangen hat, ist Zeitmanagement wirklich wichtig. Deine Tipps werde ich mir sehr zu Herzen nehmen 🙂
    Liebste Grüße,
    Rebecca von http://becciqueeen.blogspot.de

    26. Oktober 2016 at 21:52
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Liebe Rebecca,
      das freut mich wirklich sehr.Oh ja, gerade bei all den Uni-Terminen muss man einen guten Überblick behalten. Da hilft ein gutes Zeitmanagement auf jeden Fall.

      26. Oktober 2016 at 23:13
  • Reply Isa

    Toller Post mit super Tipps! 🙂

    Liebe Grüße
    Isa

    iisabelsophie.blogspot.de

    26. Oktober 2016 at 17:35
  • Reply Sarah Ls

    Wirklich ein interessanter, toller Post! Ich werde mir ein paar „Tipps“ auf jeden Fall merken. Benutzt du einen Happy-Planner?

    Ich würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbeischaust!
    Liebst, Sarah x
    rosegoldengirl.blogspot.com

    26. Oktober 2016 at 14:47
  • Reply Maj-Britt

    Wenn du deine To-Do-Listen schreibst, planst du dann auch direkt, um wie viel Uhr du welchen Punkt bearbeitest oder machst du das spontan? Mein Problem ist meistens, dass ich mir zwar Listen schreibe, aber ich irgendwann einfach aufhöre die Liste abzuarbeiten. Dann kommt eine Folge Gilmore Girls dazwischen und schwupp, ist die Konzentration weg.. hast du einen Tipp bzw, wie bringst du dich dazu, am Ball zu bleiben? 🙂

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

    26. Oktober 2016 at 12:28
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Liebe Maj-Britt,
      das ist ein guter Punkt, den du hier ansprichst. Ich setze mir auf jeden Fall immer ein Ziel, bis wann meine Aufgaben erledigt sein müssen und da ich kein Mensch bin, der alles auf den letzter Drücker macht. Eine Uhrzeit schreibe ich mir demnach also nicht dazu, aber immer einen Tag oder generell ein Datum, wenn es eine größere Aufgabe ist, die etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, wie zum Beispiel eine Aufgabe für die Uni.
      Für mich sind so etwas wie Serien eine Art Belohnung. Wenn ich also etwas abgearbeitet habe, dann belohne ich mich einfach mit einem guten Buch oder eine Folge einer Serie. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

      26. Oktober 2016 at 21:34
      • Reply Maj-Britt

        Super, danke für den Einblick. 🙂 Bisher lasse ich mich sehr viel von Netflix ablenken. Ich sollte auch mal versuchen, dass nur als Belohnung einzusetzen, danke 🙂

        27. Oktober 2016 at 0:15
  • Reply Tamara

    Kann dir in allen Punkten nur zustimmen. Zeitmanagement spielt für mich momentan auch eine wichtige Rolle,wenn ich meinen neuen Job annehme: dann noch mehr! Ich bin gespannt, wie ich das zukünftig alles machen werde, aber eine gute Organisation ist einfach das A und O! 🙂

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    26. Oktober 2016 at 12:10
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Liebe Tamara,
      ich glaube gerade, wenn so etwas großes, wie ein neuer Job ansteht, dann ist erst einmal alles neu und ungewohnt und man muss sich zunächst an die neue Situation gewöhnen. Da ist es dann am Anfang erst mal alles etwas chaotisch. Du hast aber so recht, dass Organisation das wichtigste ist.

      26. Oktober 2016 at 21:30
  • Reply Anne

    Liebe Kathleen, ein super wichtiges Thema und tolle Tips! Ich bin auch ein absoluter To-do- listen Mensch..allerdings neige ich dazu das Prioritätensetzten zu vergessen, was ziemlich oft in Stress ausahtet 😀 Daran muss ich defenitiv noch arbeiten! Manchmal kann man nämlich nicht alles schaffen!
    Liebe Grüße Anne
    http://trustyourgut1.blogspot.de/

    26. Oktober 2016 at 8:24
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Liebe Anne,
      erstmal vielen lieben Dank 🙂 Es freut mich, dass dir das Thema gefällt. Du hast vollkommen recht. Manchmal kann man wirklich einfach nicht alles schaffen. Es ist einfach ganz wichtig, dass man sich nicht übernimmt und sich bei all seinen Aufgaben auf keinen Fall selbst vergisst!!

      26. Oktober 2016 at 21:27
  • Reply Cyra

    Toller Beitrag !

    26. Oktober 2016 at 7:38
  • Reply Jimena

    Richtig toller Beitrag mit super Tipps!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    26. Oktober 2016 at 7:25
  • Reply Priscilla

    Super Tipps, ich probiere einige davon schon.

    Liebe Grüsse

    Priscilla

    BEAUTYNATURE

    26. Oktober 2016 at 0:17
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Das freut mich zu hören 🙂 Es ist immer gut, wenn man auf jeden Fall schon mal etwas ausprobiert und genau das Richtige für sich findet.

      26. Oktober 2016 at 20:35
  • Reply Rita

    Toller Beitrag , mache weiter so

    25. Oktober 2016 at 22:05
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Danke 🙂 Das werde ich auch machen, denn solch ein Zeitmanagement hilft mir wirklich sehr gut mich bei all meinen Aufgaben zu organisieren.

      25. Oktober 2016 at 23:31
  • Reply Milli

    Danke für deinen Beitrag – solche Tipps sind bei mir immer Herzlich Willkommen. Ich bin privat nämlich eine totale Chaotin und Zeitmanagement ist nicht gerade meine Stärke 😀 Seitdem ich meinen Filofax habe klappt das allerdings etwas besser. Ich bin nämlich eher so der spontane Typ und kann mit Planung nicht viel anfangen, aber ich versuche gerade beides irgendwie gesund zu kombinieren 😀 Im Beruf klappt das schließlich bei mir auch …

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    25. Oktober 2016 at 13:49
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Liebe Milli,
      danke für deinen lieben Beitrag 🙂 Es freut mich, dass dir der Beitrag gefällt. Klar ist Spontanität auch wichtig, schließlich kann man einfach nicht alles planen 🙂 Ich finde es aber sehr gut, dass du es versuchen möchtest, alles etwas zu planen.

      25. Oktober 2016 at 20:52
  • Reply Carrie

    großartiger Beitrag
    http://carrieslifestyle.com

    25. Oktober 2016 at 11:23
  • Reply Sarah

    Ich mache mir auch immer to do Lists, damit ich ja nichts wichtiges vergesse 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    25. Oktober 2016 at 11:16
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Die helfen einem wirklich weiter, liebe Sarah 🙂

      25. Oktober 2016 at 20:49

    Leave a Reply

    *