Follow:
Fitness, Life

Nike Women Week 2016 – Review

Eine neue Woche – ein neuer Start. Anfang der Woche habe ich euch von der Nike Women Week 2016 berichtet. Sport war eine lange Zeit kein großes Thema in meinem Leben, aber besonders seit dem letzten Jahr habe ich die Ausreden für mich komplett gestrichen.

Wenn man regelmäßig Sport treibt, dann gehört das schnell zum Alltag und man macht es gerne. Im Prinzip stimmt das auch! Trotzdem gibt es immer wieder mal Tage, an denen man einfach im Bett liegen bleiben möchte. Und das ist auch vollkommen in Ordnung und gerade am Anfang sollte man sich nicht zu viel vornehmen, denn sonst geht meiner Meinung nach die Motivation ganz schnell wieder verloren.
Für mich ist Sport eine Gelegenheit meinem Körper etwas Gutes zu tun. Nach einem vollgepackten und stressigen Tag ist es einfach schön, abends ein paar Yoga-Übungen zu machen und sei es auch nur für ein paar Minuten. Mit einem festen Plan, mit dem ich meine Woche organisiere und an den ich mich auch halte, fällt es mir viel leichter den Sport in meinen Alltag zu integrieren.
Nun aber zu der Nike Women Week. Wie ich euch bereits erzählt habe, wollte ich diese Woche nutzen, um wieder voll durchzustarten. Durch die täglichen Workouts hatte ich einen genauen Plan und ich muss sagen, dass mir diese Woche richtig gut getan hat. Jeden Tag gab es ein neues Workout mit neuen Übungen. Abwechslung pur! Und genau das mag ich. Immer die gleichen Übungen werden schnell langweilig und man verliert die Motivation. Zusätzlich gab es jeden Tag ein tollen Rezept-Tipp, wo ich mir einige Anregungen holen konnte.
Für alldiejenigen, die diese Woche bei der Nike Women Week nicht dabei sein konnten, habe ich hier eine kleine Übersicht, was in der Woche so auf dem Programm stand. Alle Workouts wurden zusammen mit der Nike+ Training Club App absolviert.

Montag: High Intensity

Das 12-minütige Circuit-Breaker-Workout beansprucht deinen ganzen Körper und bringt dich auch ein wenig ins Schwitzen. Mit Übungen wie Squat-Jumps und Co. bist du auf jeden Fall gut in Bewegung.

Dienstag: #TRAINTUESDAY

30 Minuten Power geben, Fett verbrennen und Kraft aufbauen. Mit Übungen wie Step-Touches, Burpees, Push-Ups und Side Kicks wird dies möglich gemacht. Probiere es aus. Trainiere zusammen mit der Star-Trainerin Agostina Laneri das Extreme Full Body Workout.

Mittwoch: Training und Laufen

Eine Runde laufen und dann noch ein kurzes Balance Workout hinter her. Das Runner´s Strength and Balance Workout der NTC-App hilft dir dabei deine Balance, Stabilität und Kraft zu trainieren, um für längere Läufe vorbereitet zu sein.

Donnerstag: Restday

„Ruhe ist für den Erfolg ebenso wichtig wie das Training.“ – Bill Bowerman
Es ist wichtig, dass wir unserem Körper die nötige Ruhe zur Erholung geben. Wie wäre es heute also zum Beispiel mit einem kleinen Wellness-Tag?

Freitag: Better For It

Such dir dein liebstes NTC-Workout aus. Die NTC-App hat so viele schöne Workouts zu bieten. Da ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei. Egal, ob du deine Arme, Beine oder Abs trainieren möchtest. Du wirst dein Lieblings-Workout finden.
Mir hat diese Woche auf jeden Fall die nötige Motivation für die kommenden Wochen und Monate gegeben. Ich habe die NTC-App für mich entdeckt und werde jetzt auf jeden Fall öfter mit dieser App trainieren. Das Run Ready Yoga Workout hat mir beispielsweise beim Aufwärmen geholfen und am Freitag habe ich mich für das NTC Kick-Start Workout entschieden, um auf alle weiteren Workouts vorbereitet zu sein.
Lasst mir in den Kommentaren doch gerne eure liebsten Übungen und wie ihr den Sport in euren Alltag integriert.
Share on
Previous Post Next Post

You may also like

8 Comments

  • Reply Kathleen Weiß

    Schade, dass dir der Sport nicht so viel Spaß macht, denn meiner Meinung nach, ist das immer besonders wichtig, etwas zu machen, woran man auch Spaß hat, weil man sonst auch sehr schnell die Motivation verlieren kann.

    1. Februar 2016 at 14:13
  • Reply Krissi Sophie

    Ich gehe regelmäßig ins Fitnesstudio und mache auch Zuhause Übungen (an den Tagen, an denne ich nicht ins Studio gehe!). Sport ist mir sehr wichtig, auch wenn es mir nicht unbedingt unfassbar viel Spaß macht. Manchmal habe ich aber auch absolut keine Lust und lass es dann hin und wieder auch mal bleiben,gönne mir leckeres Essen und genieße die Chill-Out-Time 🙂

    Wer möchte, kann auch gerne mal auf meinem Blog vorbeischauen. Ein neuer Beitrag zum Thema Locken ist online und ich freue mich über jeden Leser!
    http://themarquisediamond.de/

    Liebe Grüße,
    Krissisophie

    1. Februar 2016 at 14:11
  • Reply Kathleen Weiß

    Neben der Uni ist es auch wirklich nicht einfach immer die Zeit für Sport zu finden, aber ich finde es gut, dass es trotzdem ein wenig schaffst.
    Das freut mich, dass der Blogpost bei dir gut ankommt 🙂

    30. Januar 2016 at 19:28
  • Reply Kathleen Weiß

    Das ist ja cool, dass du auch dabei warst. Man ist wirklich viel energiegeladener.

    30. Januar 2016 at 19:27
  • Reply Katharina H.

    Ich finds total cool, dass du dieses Programm machst. Ich habe letzte Woche auch wieder mit regelmäßigem Sport angefangen und gehe abends nach der Uni immer eine Runde laufen. Zu mehr komme ich derzeit nicht, aber das wird sich hoffentlich bald ändern… 🙂
    Toll, dass du deine Erfolge auf dem Blog mit uns teilst, sowas interessiert mich immer sehr. Hab noch einen schönen Tag! <3
    Liebste Grüße, Katharina

    30. Januar 2016 at 19:26
  • Reply Fabienne Sophie

    Ich hab die Woche auch mitgemacht & muss sagen, dass sie mir so viel Spaß gemacht hat! Und ich hatte auch einfach so viel mehr Energie 🙂
    Ich mache übrigens grad eine Blogvorstellung & vielleicht hast du ja Lust mitzumachen? 🙂
    Fabienne x

    30. Januar 2016 at 19:26
  • Reply Kathleen Weiß

    Dabei wünsche ich dir ganz viel Spaß und Erfolg!!!

    30. Januar 2016 at 10:42
  • Reply Linh

    Die Tage an denen man nur im Bett liegen bleibt habe ich auch, aber danach fühlt man sich jedes Mal so viel frischer und Energie geladener 🙂 Ich habe vor einigen Wochen den BBG angefangen und bin auch super motiviert!

    30. Januar 2016 at 10:37
  • Leave a Reply

    *