Follow:
Breakfast, Recipes, Snacks, Sweet Things

Selbst gemachtes Müsli – Zaubere dir deinen eigenen Frühstückstraum

Ein gutes Müsli sollte bei einem traumhaften Frühstück nicht fehlen, oder was meint ihr? Meist hat man unter der Woche aber nicht so viel Zeit, um richtig ausgiebig zu frühstücken und sich gemütlich an den Frühstückstisch mit den unterschiedlichsten Leckereien zu setzen. Aber es müssen ja nicht immer 10 verschiedene Brötchensorten, Crossaints, wunderbar hergerichtete Obstteller und Smoothies sein. Auch feine kleine Leckereien können einen dem Start in den Tag versüßen. Deshalb möchte ich euch heute ein Rezept für ein selbst gemachtes Müsli vorstellen.

Wie ihr wisst, liebe ich mein Frühstück am Morgen. Ob nun ein leckeres belegtes Brot mit Käse und dazu eine frische Tomate und ein gekochtes Ei, Porridge oder eben ein leckeres Müsli, eine halbe Stunde nehme ich mir immer für mein Frühstück – und wenn ich dafür auch ein bisschen früher aufstehen muss.

Für mein heutiges Müsli-Rezept gilt auf jeden Fall nicht die Ausrede „ich habe aber keine Zeit“. Denn zum einen ist es super schnell zubereitet und zum anderen könnt ihr euch gleich einen kleinen Vorrat anlegen, wenn ihr schon einmal dabei seid, euch euer Lieblings-Müsli zu zaubern. Am Wochenende hat bestimmt jeder mal 20 Minuten Zeit und schon seid ihr für die stressigen Tage unter der Woche bestens vorbereitet. 😉

Heute möchte ich nur eine mögliche Müsli-Variante vorstellen. Das Rezept könnt ihr aber ganz einfach nach eurem Geschmack verändern.  Ob nun mit oder ohne Nüsse, lieber fruchtig oder schokoladig oder aber ein ganz klassiches Granola ohne viel Schnickschnack.

Rezept für ein leckeres selbst gemachtes Müsli

Zutaten:

  • 200 g kernige Haferflocken
  • 90 g Haselnüsse
  • 80 g Agavendicksaft oder Honig
  • 60 g getrocknete Cranberries
  • etwas Erdnussbutter (ich verwende am liebsten diese)

So wird´s gemacht:

  1. Da ich mir immer ganze Haselnüsse kaufe, habe ich diese zuerst in die gewünschte Größe klein gehackt.
  2. Gebt die klein gehackten Haselnüsse, die Haferflocken und die getrockneten Cranberries in eine Schüssel und vermengt diese.
  3. Nun gebt ihr den Agavendicksaft oder den Honig hinzu (ich nehme immer Agavendicksaft).
  4. Da ich eine Erdnussbutter verwende, die ich erst noch anrühren muss, nehme ich 2 Esslöffel des Erdnussbutterpulvers und etwas Wasser und verrühre es zu einer gleichmäßigen Masse. Für mein Müsli rühre ich die Erdnussbutter immer etwas flüssiger an, sodass sie sich mit den anderen Zutaten gut vermengen lässt.
  5. Fügt eure Erdnussbutter zu den anderen Zutaten und vermischt diese gut.
  6. Stellt den Ofen bei Ober- und Unterhitze auf 180 °C.
  7. Nun bereitet ihr ein Backblech mit Backpapier vor und verteilt euer Müsli auf dem Backblech.
  8. Das Ganze wird jetzt für 15 Minuten gebacken, wobei ihr zwischendurch das Müsli immer mal wieder umrührt.

 

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

22 Comments

  • Reply Christine

    Wirklich eine schöne Idee! Gerade, da ich auch echt jeden Morgen mit Müsli Frühstücke. Und immer schön mit Joghurt, weil ich keine Milch dazu mag. 😉 Ich bin aber zugegeben meistens ziemlich faul und greife auf das aus der Packung zurück… aber allein wegen Zuckerzusatz usw wäre es ja sehr sinnvoll wirklich selbst eins zu machen.

    Oh ja! Frühstück inbegriffen lohnt sich in Amerika in 90% der Fälle überhaupt nicht. Hatte auf Grund all der Angebote nun das Gefühl, dass sich das seit meinem letzten Besuch langsam ändert, aber das war echt nicht der Fall. Kann man sich nach wie vor sparen das so zu buchen und greift wirklich lieber auf das Selbstversorgen zurück. Gerade, da es in den Supermärkten immer mehr gutes Brot gibt; dann kriegt man auch keinen Toast-Koller. 😉

    4. August 2017 at 11:10
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Ich esse mein Müsli auch liebend gern mit Joghurt. 🙂
      Du hast recht. Die meistens gekauften Müslis enthalten unglaublich viel Zucker. Wenn man sich sein Müsli selbst zubereitet, dann kann man schließlich selbst bestimmen, wie viel Süße man dem Ganzen geben möchte. 😉

      7. August 2017 at 16:58
  • Reply Sarah

    Ich liebe Müsli, aber selbst gemacht habe ich es noch nie. Sollte ich definitiv mal ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Sarah

    4. August 2017 at 8:32
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Müsli ist wirklich so klasse, Sarah. 🙂 Ich liebe es auch und wenn man es dann noch selbst zubereitet, dann kann man mit dem Schwärmen gar nicht mehr aufhören.

      7. August 2017 at 16:55
  • Reply SwissTwins

    Toller Post<3
    Sieht echt lecker aus!
    Liebe Grüsse
    http://www.swisstwins.ch/

    3. August 2017 at 15:14
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Dankeschön. Freut mich, dass dir mein Müsli gefällt. 💕

      3. August 2017 at 16:11
  • Reply lillie

    Das Müsli sieht so klasse aus! <3
    Muss auf jedenfall ausprobiert werden.

    Liebste Grüße
    lillie

    2. August 2017 at 19:26
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Oh, wie schön, dass dir mein selbst gemachtes Müsli so gut gefällt, Lillie. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren. 🙂

      3. August 2017 at 10:30
  • Reply Sophia

    Sieht mega lecker aus! 🙂

    Hättest du Lust, dass wir uns gegenseitig unterstützen und eventuell über Instagram und Bloglovin folgen? 🙂

    Liebe Grüße,
    Sophia
    http://www.sophiaston.de
    https://www.bloglovin.com/blogs/sekundenbruchteile-13106473
    Instagram: sophiaton_

    2. August 2017 at 16:08
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Vielen lieben Dank. 🙂
      Ich werde in den nächsten Tagen gerne mal auf deinem Blog vorbei schauen.

      3. August 2017 at 10:32
  • Reply Katha

    Toller Beitrag 🙂
    Und das selbstgemachte Müsli hört sich super lecker an.
    xx Katha
    showthestyle.blogspot.com

    2. August 2017 at 14:27
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Vielen lieben Dank, Katha. Das freut mich sehr!! 😍 😘

      3. August 2017 at 10:34
  • Reply Kristine

    Das sieht so gut aus – yum!
    Liebe Grüße
    Kristine von Kristy Key

    2. August 2017 at 1:16
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Dankeschön, Kristine. Das freut mich natürlich sehr, wenn dir mein Rezept und die Bilder dazu gefallen. 🙂

      2. August 2017 at 7:51
  • Reply Melia Beli

    Ich bin ja ein absoluter Müsli-Fan und könnte es zu jeder Tages- und Nachtzeit essen! Ehrlich gesagt esse ich es es auch super oft pur als Snack zwischendurch – Müsli-Fan durch und durch eben. Meine Schwester hat zu Weihnachten mal ein irre leckeres Granola mit Zimt gemacht. Deine Idee mit der Erdnussbutter finde ich auch seeehr sehr lecker!

    Allerliebst
    Melina
    http://www.meliabeli.de

    1. August 2017 at 23:27
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Oh, dann passt das Rezept ja perfekt zu dir, wenn du so ein Müsli-Fan bist, Melina. 😍
      Ich könnte Müsli aber auch zur jeder Tageszeit essen. Als Snack für zwischendurch ist es auf jeden Fall nicht verkehrt. Und selbst gemachtes Müsli oder Granola schmeckt da einfach besonders gut.
      Mit Zimt ist das auf jeden Fall auch eine wunderbare Idee und gerade zur Weihnachtszeit die perfekte Zutat. 😉

      2. August 2017 at 7:50
  • Reply Svenja

    Ohh, das sieht echt traumhaft gut aus! Ich habe mir jetzt schon seit einer gefühlten Ewigkeit vorgenommen, auch mal Müsli/Granola selbst zu machen und schiebe es aber irgendwie immer wieder auf. Und das, obwohl es ja eigentlich ganz einfach ist.. 😀 Danke jedenfalls für die Inspiration und das Rezept! 🙂
    Liebe Grüße,
    Svenja von http://svenjasparkling.blogspot.de

    1. August 2017 at 10:19
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Liebe Svenja,
      ich freue mich, wenn ich dir mit meinem Rezept eine kleine Inspiration geben konnte. Ich hoffe, dass du dich dadurch jetzt motiviert fühlst, um dein eigenes Granola zu zaubern. 🙂

      1. August 2017 at 12:25
  • Reply Rita

    Das hört sich ja mal wieder gut an. Danke für die tolle Idee

    31. Juli 2017 at 21:02
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Das freut mich zu hören. 🙂 Das Müsli eignet sich auch gut als Geschenk.

      31. Juli 2017 at 21:02
  • Reply Milli

    Das probiere ich nach meinem Urlaub mal aus! Ich liebe es Müsli zu frühstücken, weil mich das bis zum Mittagssnack wirklich sättig und ich auch mal Dank Müsli bis Nachmittags ohne etwas zu essen auskomme. Mir gefallen an deinem Rezept besonders gut die Cranberrys, die könnte ich Tütenweise essen – auch ohne Müsli drum herum 😀

    Liebste Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    31. Juli 2017 at 18:28
    • kathleensdream
      Reply kathleensdream

      Oh ja, Müsli ist ein besonders guter Energielieferant. Da geht es mir ganz genauso wie dir. Es hält den Tag über wunderbar an. Ich finde Cranberries auch besonders lecker und kann davon gar nicht genug bekommen. 😀

      31. Juli 2017 at 21:02

    Leave a Reply

    *