Follow:
    Breakfast, Recipes, Sweet Things

    Dinkelgrießbrei mit frischen Beeren

     

    Guten morgen meine Lieben! Grießbrei gehört zu einem meiner Frühstückbasics. Vor kurzem habe ich für mich Dinkelgrieß entdeckt und möchte euch heute mein Rezept für einen leckeren Dinkelgrießbrei mit frischen Beeren vorstellen.

    Zutaten:
    • 4 EL Dinkelgrieß
    • 300 mL Milch
    • etwas Süßstoff nach Wahl
    Zubereitung:
    1. Grieß, Milch und Süßstoff in einen Topf geben und vermengen. Unter Rühren solange aufkochen, bis der Grieß zu einem festen Brei wird.
    2. Den fertigen Grießbrei in eine kleine Schüssel geben und mit frischen Beeren, wie zum Beispiel Blau- und Johannisbeeren dekorieren. 
    Wenn ihr gerade keine frischen Beeren zur Hand habt, könnt ihr stattdessen auch etwas Zimt und Zucker hinzugeben. Das ist ebenfalls eine sehr leckere Variante.
    Dieses Rezept ist super schnell und einfach zuzubereiten und kann immer wieder variiert werden. Also lasst eurer Kreativität freien Lauf und probiert aus, was euch am Besten schmeckt. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachkochen.
    An dieser Stelle möchte ich mich bei euch bedanken. In den letzten Tagen haben mich sowohl hier auf dem Blog, als auch bei Instagram viele liebe Kommentare erreicht. Über jeden einzelnen davon habe ich mich riesig gefreut.
    Von der lieben Seraphina von seraphinalikesbeauty.blogspot.de habe ich die Chance auf eine Blogvorstellung bekommen. Auch dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken.

    Nun wünsche ich euch noch einen schönen Tag und wie immer könnt ihr eure Bilder auf Instagram teilen. Dabei nicht vergessen den Hashtag #kathleensdreamgoescreative anzugeben und mich zu taggen, damit ich eure tollen Varianten anschauen kann.

    Liebste Grüße,
    Kathleen

    Lunch & Dinner

    Home-made: Dinkelvollkorn Pizza

    Hallo meine Lieben,

    Pizza isst doch eigentlich jeder gerne. Am besten schmeckt sie, wenn man sie selber macht. Heute möchte ich euch ein Rezept zeigen, welches eine gesunde Variante der normalen Pizza bietet. Es handelt sich dabei um eine Pizza mit Dinkelvollkornteig.

     

    Gestern war einfach so ein Tag, an dem ich mal richtig Lust auf ein warmes Mittagessen hatte. Also habe ich mir mal eine gesunde Variante der normalen Pizza überlegt und eine Pizza mit Dinkelvollkornteig gebacken. Gesund und lecker.
    Für zwei Pizzen benötigt ihr:
    Teig:
    • 250 g Dinkelvollkornmehl
    • 200 mL lauwarmes Wasser
    • 1 TL Trockenhefe
    • 2 EL Olivenöl
    • etwas Salz
    Belag:
    • eine kleine Packung Tomatensugo
    • getrockneten Oregano
    • etwa 10 Cherrytomaten
    • 1 Paprika
    • 2 Champignons 
    • 1 kleine Dose Mais
    • etwas Käse
    • viel frischen Basilikum
    Der Belag kann natürlich beliebig verändert werden. Nehmt einfach das, worauf ihr am meisten Lust habt. Ob vegetarisch oder mit Salami und Schinken – alles ist möglich.
    Und hier die Zubereitung:
    1. Mehl und Trockenhefe vermischen. Wasser, Olivenöl und Salz zu der Hefe-Mehl-Mischung geben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts vermischen. Den Teig nun 10 Minuten mit den Händen durchkneten, bis er nicht mehr klebt. Manchmal hilft es noch ein wenig Mehl hinzuzugeben.
    2. Den Teig für ungefähr 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
    3. Wenn der Teig etwa die doppelte Größe erreicht hat, knetet ihr ihn nochmal gut durch, teilt ihn in zwei Hälften und formt runde Pizzen. Vergesst nicht in der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C vorzuheizen.
    4. Nun braucht ihr die Pizzen nur noch mit der Mischung aus Tomatensugo und Oregano, Tomaten, Paprika, Champignons, Mais und Käse zu belegen und für etwa 25 Minuten in den Ofen geben.
    5. Die fertigen Pizzen noch mit frischen Basilikumblättern bestreuen und genießen.
    Viel Spaß beim Nachbacken und ihr könnt gerne eure Bilder auf Instagram teilen und mit dem Hashtag #kathleensdreamgoescreative taggen.
    Recipes, Sweet Things

    Schokoladentraum: Saftiger Schokokuchen

    Hallo ihr Lieben.
    Ich bin ganz neu hier in der Bloggerwelt und werde mich wohl auch noch ein wenig eingewöhnen müssen.
    Immer wieder habe ich überlegt, ob ich einen Blog über all das schreiben möchte, was mich inspiriert und was ich gerne mache und mag. Und nun bin ich hier und freue mich darauf, meine Ideen mit euch zu teilen.

    Continue reading