Follow:
Breakfast, Lunch & Dinner, Recipes, Snacks, Sweet Things

What I eat in a Day – Food Diary

Hey ihr Lieben,

Ich wurde nun schon öfter gefragt, ob ich nicht mal wieder ein Food Diary oder ein „Full Day of Eating“ auf meinem Blog präsentieren kann. Da ich selber solche Blogposts immer total gerne lese, macht es mir natürlich nichts aus, euch zu zeigen, was ich an einem ganz normalen Tag so alles esse. Und ehrlich gesagt, hatte ich auch eine Menge Spaß daran, diesen Beitrag zu schreiben.

An dieser Stelle möchte ich euch aber darauf hinweisen, dass jeder menschliche Körper unterschiedliche Bedürfnisse hat und ihr mein Essen nicht eins zu eins übernehmen solltet. Vielleicht braucht euer Körper mehr, vielleicht aber auch weniger Essen als mein Körper. Und bei mir sieht auch nicht jeder Tag gleich aus. Es ist vor allem wichtig, dass ihr auf euren Körper hört und ihm das gebt, was er benötigt. Und das kann bei jedem wirklich anders aussehen.

So, jetzt aber zum eigentlichen Beitrag.  In der vorlesungsfreien Zeit gehe ich vor dem Frühstück immer eine Runde laufen. Mir tut es richtig gut, bereits so früh an der frischen Luft zu sein. Wenn ich dann wieder zu Hause bin, freue ich mich riesig auf mein Frühstück. Meistens sieht es es erst mal so aus, dass ich eine Magnesium-Brausetablette nehme und mir währenddessen überlege, was ich mir zum Frühstück zubereiten werde. Vormittags beantworte ich Mails, schreibe neue Blogbeiträge und erledige alle anderen Punkte meiner To Do List. Gegen 13 Uhr gibt es Mittag und danach arbeite ich an meinen noch nicht erledigten Dingen weiter. Nachmittags gönne ich mir meist noch einen kleinen Snack, bevor es dann auch schon wieder Abendessen gibt.

Selbstverständlich sieht nicht jeder Tag bei mir gleich aus. Ich treffe mich immer wieder mit meinen Freundinnen auf einen Kaffee, unternehme etwas mit meinem Freund oder verbringe einfach etwas Zeit mit meiner kleinen süßen Minnie. Doch ich habe mich in diesem Food Diary dazu entschieden, einen ganz normalen Tag in meiner vorlesungsfreien Zeit zu beschreiben.

Frühstück

Porridge

Porridge mit frischen Früchten

Zutaten:

So wird´s gemacht:

  1. N ´oats und Mandeldrink in einer Schale vermischen und für 1 Minute bei voller Leistung in der Mikrowelle erhitzen.
  2. Nun einmal gut umrühren und nochmals für 50 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen.
  3. Danach etwa 1,5 Minuten stehen lassen und zum Schluss noch einmal gut umrühren.
  4. Während der Porridge quellt, könnt ihr eure Früchte für das Topping vorbereiten.
  5. Am Ende den fertigen Porridge mit den frischen Beeren garnieren.

Im Übrigen nutze ich ab und zu den Porridge von N ´oats, da dieser super schnell zuzubereiten ist. Zwar sind auch meine Porridge-Rezepte, die ihr hier auf meinem Blog finden könnt, sehr schnell zuzubereiten, dennoch ist die Variante mit den N óats etwas schneller. Wenn man es morgens also mal eilig hat, bieten sich diese Bio Porridges sehr gut an. Das Gute ist, dass ihr sie in vielen verschieden Varianten erhalten könnt.

Mittag

Zoodles

Zoodles mit Tomatensoße

Zutaten:

  • 1 Suppengrün
  • 500 mL passierte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 L Gemüsebrühe
  • Italian Allrounder von Just Spices
  • Olivenöl
  • Tomatenmark
  • Johannisbrotkernmehl
  • 1/2 Zucchini

So wird´s gemacht:

  1. Das Gemüse des Suppengrüns putzen und klein schneiden. Die Petersilie wird nicht benötigt.
  2. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Nun etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Das klein geschnittene Gemüse nun ebenfalls hinzugeben und kurz mit anbraten.
  4. Alles mit Gemüsebrühe ablöschen, etwas Johannisbrotkernmehl zum Andicken der Soße hinzugeben und die passierten Tomaten hinzufügen.
  5. Das Ganze für etwa 20 Minuten köcheln lassen und zum Schluss mit dem Italian Allrounder abschmecken.
  6. Während die Soße köchelt, könnt ihr die Zucchini waschen und mit einem Spiralschneider zu Zoodles verarbeiten. Ich koche die Zucchini nicht, da die Zoodles so schön knackig bleiben. Wenn ich die Soße auf die Zoodles gebe, reicht die Hitze der Soße aus, sodass auch die Zoodles erwärmt werden. Solltet ihr die Zoodles lieber kochen wollen, dann müsst ihr diese einfach in kochendes Wasser geben und für 5 Minuten kochen.
  7. Zum Schluss die Zoodles auf einem Teller anrichten und die fertige Soße darauf geben. Die Soße reicht übrigens für mehrere Tage oder Portionen.

Zoodles

Snack

Am Nachmittag gab es bei mir ein kleines Stückchen meines veganen Cheesecakes mit einer leckeren Tasse Tee. Ich habe mich bei diesem Rezept von der lieben Stefanie inspirieren lassen, die Zutaten aber nach meinem Geschmack und der Größe meiner Backform angepasst.

Veganer Cheesecake

Zutaten für eine Springform mit einem Durchmesser von 16 cm:

  • 100 g Alnatura Hafer Crunchy Schoko
  • 50 g Mandelmus
  • 400 g Alpro Go On (eine Magerquark-Alternative)
  • 50 g Xucker Light
  • 1 Pck. Vanille Pudding Pulver, ungesüßt (ich kaufe meins immer bei dm)
  • Bourbon Vanille Aroma von Dr. Oetker
  • Bourbon Vanille
  • Zitronensaft
  • ggf. Erdbeeren zum Verzieren

So wird´s gemacht:

  1. Den Ofen auf 150 °C vorheizen.
  2. Die Hafer Crunchies zerkleinern. Ich empfehle euch die Menge in einen Gefrierbeutel zu geben und mit einem Nudelholz über den Beutel zu rollen.
  3. Die zerkleinerten Crunchies in eine Rührschüssel geben und mit dem Mandelmus vermengen.
  4. Legt eine Springform mit Backpapier aus und verteilt die Masse in der Form. Das Ganze wird für 10 Minuten im Ofen gebacken.
  5. Währenddessen bereitet ihr die Quarkcreme vor. Dazu vermengt ihr den Soja Quark mit Xucker Light, Vanille Pudding Pulver, Vanille Aroma, Bourbon Vanille und etwas Zitronensaft.
  6. Wenn der Boden fertig ist, holt ihr diesen aus den Ofen und gebt die Quarkcreme auf den Boden.
  7. Der Kuchen muss nun noch einmal für 1 Stunde im Ofen gebacken werden.
  8. Wenn euer Cheesecake fertig ist, lasst ihr ihn für etwa 5 Minuten stehen, bevor ihr die Springform löst. Danach lasst ihr den Kuchen komplett auskühlen.
  9. Wer mag, kann den abgekühlten Kuchen noch mit Erdbeeren verzieren.

Cheesecake

Abendessen

Abends gab es bei mir mal wieder einen kleinen Salat mit einem Kornspitz. Eigentlich esse ich jeden Tag Salat. Dazu gibt es meist Tomaten, Gurken und Paprika. Mit einem leckeren Balsamico-Dressing ist dieser einfach perfekt. Für mein Balsamico-Dressing verwende ich immer den Balsamico von Bertolli (Bertolli Condimento Delicato Bianco) und etwas Kräuter Dressing Gewürz von Just Spices.

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

18 Comments

  • Reply mein-leben-genießen

    Ich bin ganz begeistert von deinen tollen Rezepten! Ich würde dir nur gern eine Anregung geben, die Mikrowelle wegzulassen. Sie zerstört die atomare Struktur deiner Nahrung und erzeugt eine unnatürliche Hitze, die sich schlecht auf deine Zellen im Verdauungstrakt auswirken. Es geht doch auf der Herplatte genauso schnell. (-; Ganz liebe Grüße!

    31. August 2016 at 13:07
    • Reply kathleensdream

      Danke für deinen tollen Kommentar 🙂 Es ist schön auch solch interessanten Dinge zu erfahren

      6. September 2016 at 1:19
  • Reply tobeyoutiful

    OMG, der Kuchen schaut ja sowas von genial aus, krass!
    Die Inhaltsstoffe hören sich super an!
    Zum Abendessen gibt es bei mir auch meist Salat!

    Liebst, Colli
    Mein Beautyblog – tobeyoutiful

    23. August 2016 at 10:51
    • Reply kathleensdream

      Vielen lieben Dank 🙂 Der Kuchen ist auch wirklich sehr lecker. Ich kann dir diesen nur empfehlen.

      23. August 2016 at 11:05
  • Reply Julia

    Sieht unheimlich lecker aus, vor allem das Frühstück ..
    Liebst, Julia
    http://julysbeautylounge.blogspot.com/

    22. August 2016 at 8:07
    • Reply kathleensdream

      Liebe Julia,
      vielen lieben Dank. Das Frühstück ist auch mein Favorit 🙂 Ich liebe Porridge einfach

      22. August 2016 at 9:43
  • Reply Mai

    Der Cheesecake sieht köstlich aus!
    Da bekomme ich direkt wieder hunger 😀

    Liebste Grüße – Mai
    http://www.sparkleandsand.com

    21. August 2016 at 15:05
    • Reply kathleensdream

      Danke, Mai 🙂 Das freut mich, wenn er dir gefällt

      21. August 2016 at 16:41
  • Reply Babsi

    Sehr schöne Bilder, hab jetzt richtig Hunger gekriegt 🙁
    Bin gerade auch auf dem Weg mich gesünder zu ernähren, aber hin und wieder kann ich nicht widerstehen 😀

    Alles Liebe, Babsi
    http://xprettyxlittlethings.blogspot.co.at

    21. August 2016 at 13:33
    • Reply kathleensdream

      Danke, das freut mich, wenn dir meine Bilder gefallen 🙂

      21. August 2016 at 16:40
  • Reply Melina

    Liebe Kathleen, ich muss ja sagen, dass du schon mega leckere Sachen zauberst ♥ Und deine Fotos sind der Knaller- damit steht und fällt sowieso jedes Food-Bild!
    Liebst, Melina
    http://www.melinalt.de

    21. August 2016 at 10:36
    • Reply kathleensdream

      Liebe Melina,
      das ist wirklich ein sehr großes Kompliment. Vielen lieben Dank dafür!! Ich freue mich riesig über deinen Kommentar 🙂

      21. August 2016 at 16:40
  • Reply Leni

    Oh das sieht alles lecker aus – vor allem das Porridge! Das wäre auch was für mich, ebenso wie die Zoodles! <3
    Ich wünsche dir einen schönen Abend! :* Leni
    http://www.theblondejourney.com/

    20. August 2016 at 19:13
    • Reply kathleensdream

      Liebe Leni,
      danke für deinen lieben Kommentar 🙂 Porridge ist mein absoluter Favorit. das könnt ich jeden Morgen essen

      21. August 2016 at 16:39
  • Reply Maj-Britt

    Vielen Dank für den Einblick in deinen Meal-Plan! Find das total super, da man sich ein bisschen daran orientieren kann, auch wenn jeder Körper natürlich ein wenig anders ist. 🙂 Hast du denn nie Heißhunger auf etwas ungesundes? Ich habe das total oft und gönne mir das leider auch sehr oft.

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

    20. August 2016 at 15:25
    • Reply kathleensdream

      Liebe Maj-Britt,
      danke für deinen lieben Kommentar. Klar gönne ich mir auch mal ein Stück Pizza oder auch mal ein Stück Schokolade. Eigentlich sieht es so aus, dass ich mich zu 80% Gesund und zu 20% “ungesund” ernähre. Das liegt aber auch einfach daran, dass es mir so einfach am besten geht 🙂

      20. August 2016 at 16:08
  • Reply Sarah

    Das sieht alles super lecker aus *-*
    Liebe Grüße
    Sarah

    20. August 2016 at 14:28
    • Reply kathleensdream

      Liebe Sarah,
      vielen lieben Dank. Es war auch alles sehr lecker 🙂

      20. August 2016 at 16:06

    Leave a Reply

    Hiermit bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst. Weiterhin erklärst dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, E-Mail, IP - Adresse, Inhalt u. Zeitstempel des Kommentars und ggf. Website) einverstanden. Dein Einverständnis kannst du jederzeit unter kathleensdream@gmx.de widerrufen. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.